Sonntag, 20. Dezember 2015

Adventskalender 2015 - Türchen 20 - Weihnachtskombüse


Um in Weihnachtsstimmung zu kommen, gehört Plätzchenbacken ja irgendwie dazu. Der Geruch allein kann mich schon sehr sehr glücklich machen.
Dementsprechend hat die erste Ladung auch nicht lange genug überlebt, um fotografiert zu werden. Aber ich wollte außer den üblichen Plätzchen nach Omas Rezept ja auch mal die ausprobieren, die man mit dem Keksstempel aussticht.
Eigens dafür hatte ich mir diese schicken Stempel besorgt. Beim ersten Mal musste ich dann aber feststellen, dass nicht jeder Teig geeignet ist und sich die Stempel bei zu weichem Teig schnell zusetzen.

Mit diesem Teig, den ich der Beschreibung des Keksstempels entnommen habe, funktioniert es aber ganz gut:
 130g Butter
1/2 Ei
70g Zucker
200g Mehl
1TL Backpulver
1 Prise Salz
Abrieb einer Bio-Orange oder Zitrone.

Zubereitung:
Butter, Ei und Zucker schaumig rühren. Mehl, Backpulver, Salz und Orange oder Zitrone hinzufügen. Zu einem glatten Teig verkneten und ihn in Folie gewickelt 1 Std. in den Kühlschrank stellen.
Den Teig auf einer bemehlten Fläche ca. 5 mm dick ausrollen. Stempel in den Teig drücken. Falls nötig einen genauso großen runden Ausstecher zur Hilfe nehmen.
Die Plätzchen im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad auf der mittleren Schiene für 10-15 Minuten backen.

Den allerbesten Plätzchenteig für alle anderen Ausstechformen ergibt aber dieses Rezept:
300g Mehl
100g Zucker
200g Butter
1-2 Eier (je nach Größe)
1/2 Päckchen Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker.
Den Teig nur 30 Minuten kaltstellen.
Alles andere macht ihr wie oben beschrieben.
Dieser wird allerdings für die Keksstempel zu weich. Es sei denn, ihr stecht erst mit einem Glas oder einer anderen Form das Plätzchen aus und stempelt nur vorsichtig das Muster auf. Sonst setzt sich der Stempel leider sehr schnell zu.