Samstag, 19. Dezember 2015

Adventskalender 2015 - Türchen 19: Schnelle aber warme Mützen



Der Strickwahnsinn nimmt kein Ende. Und da einiges so schön schnell geht, habe ich hier noch eine Anleitung für eine schöne warme Mütze, die ihr an einem Abend fertig bekommt. Eigene Designerteile zu verschenken finde ich dieses Jahr einfach schön. Denn da steckt auch mehr Mühe drin, als einfach nur Geld über einen Verkaufstresen zu reichen. Diese Mütze habe ich letztes Jahr schon für meine Mama gestrickt und sie liebte sie sofort. Ich selbst habe sie in Königsblau.
Für diese habe ich eine lila Wolle genommen, die man mit Rundstricknadeln in Größe 7-8 stricken kann. Das geht nicht nur schön einfach, sondern vor allem echt schnell.

Strickt eine Maschenprobe, also wie immer 10 auf 10 cm.

Messt euren Kopfumfang, oder den desjenigen, der die Mütze bekommen soll. Wenn ihr schätzen müsst, nehmt für Frauen eine Größe von 52-54 cm und für Herren ca 55-57 cm.
Die Formel für den Maschenanschlag ergibt sich folgendermaßen:

Gewünschter Kopfumfang x Maschenprobe : 10 = Maschenanschlag

Die Maschenzahl sollte immer durch 5 oder 6 teilbar sein, damit am Ende beim Zusammenstricken eine schöner "Stern" entsteht. Außerdem nehme ich noch immer eine Masche mehr auf, um beim Schließen der Runde in der ersten Reihe keine zu groß Lücke zu haben.

Das Muster ist dann relativ einfach:
Für das Bündchen habe ich hier immer 2Re + 2Li Maschen gestrickt für 4 Reihen.
Das eigentliche Grundmuster sind dann immer 3Re + 3Li Maschen für jeweils 3 Reihen und dann wird gewechselt sodass das Schachbrettmuster entsteht. Diese Mütze habe ich dann auch 16cm hochgestrickt, bevor ich mit dem Zusammenstricken begonnen habe. Für eine Herrenmütze würde ich je nach Kopf auf 17 - 17,5 cm hochstricken. Bei einer Beanie Mütze wären es so 24-27 cm, das sieht bei dieser dicken Wolle allerdings nicht so gut aus.

Das Zusammenstricken funktioniert dann folgendermaßen:
Der obere Kopfteil wird glattrechts gestrickt.
Bei einer Maschenanzahl von 50 geteilt durch 5 kämt ihr auf 10. Ihr müsstet in der ersten Reihe also immer die 9. und 10. Masche  rechts zusammenstricken.  Das passiert in dieser Reihe also 5 Mal.
Dann strickt ihr eine Reihe glattrechts.
In der dritten Reihe strickt ihr dann die  jeweils 8. und 9. Masche rechts zusammen. Die vierte Reihe wird wieder normal gestrickt.
Das macht ihr immer so weiter, bis das Loch möglichst klein ist. Dann nehmt ihr eine Stopfnadeln und zieht den Faden so durch alle Maschen, dass ihr sie von den Stricknadeln nehmen könnt und zieht sie zusammen. Nehmt dann den Faden nach innen und schließt durch eine bisschen Verweben des Fadens noch das restliche Loch und versteckt den Faden.

Fertig!

Wer noch nicht sicher mit der Rundstricknadel rund stricken kann, kann sich bei Ana Kraft nochmal ansehen, wie einfach das geht und mit ihr üben. So habe ich das auch gelernt, weil ich mit dem Nadelspiel nicht zurecht komme.