Dienstag, 30. Juli 2013

Tausend Koffer, tausend Träume - Das Auswanderermuseum BallinStadt



„Gebt mir eure Müden, eure Armen / Eure geknechteten Massen, die frei zu atmen begehren / Den elenden Unrat eurer gedrängten Küsten; / Schickt sie mir, die Heimatlosen, vom Sturme Getriebenen, / Hoch halt' ich mein Licht am gold’nen Tore!“ ~ Emma Lazarus
"Give me your tired, your poor, / Your huddled masses yearning to breathe free, / The wretched refuse of your teeming shore. / Send these, the homeless, tempest-tossed to me: / I lift my lamp beside the golden door.“ ~ Emma Lazarus


In der Hamburger BallinStadt auf der Veddel, erzählt man die Geschichten dieser Müden und Armen, der Heimatlosen und vom Sturme Getriebenen und lässt dadurch Geschichte lebendig werden. Unter jedem Kofferdeckel steckt ein Einzelschicksal und das hat sich das Museum zu Herzen genommen. 

The Emigration Museum BallinStadt in Hamburg tells the stories of these tired and poor, the wretched and homeless and brings history to life. 


Der Besucher folgt einigen dieser Auswandererschicksale von ihren Höfen über die BallinStadt und die Schiffsreise im Zwischendeck nach Amerika über Ellis Island. An verschiedenen Hörstationen erzählen Sprecher die persönlichen Geschichten, die zu verschiedenen Zeiten 5 Millionen Menschen dazu brachten, den langen Weg anzutreten. Für viele führte der Weg über das Gegenstück zu Ellis Island. Die Auswandererhallen der HAPAG, gegründet von deren Vorstand Albert Ballin und 1901 eröffnet.

The visitors can follow some of the emigrants from there homes over the BallinStadt and the boattrip to America and Ellis Island. Different audio stations tell the personal stories that made some of the 5 billion people to start the long journey. For many of them their way lead over the counterpiece of Ellis Island. The emigration halls of the HAPAG, foundet bei Albert Ballin and first opened in 1901.

















Viele Fotos und Originalstücke, gespendet von den Nachfahren der Auswanderer, machen Geschichte greifbar. Es gibt an einem Grenzübergang ganze Stapel solcher Reisepässe. Ohne die durfte man nicht einmal auf deutschen Boden einreisen, dazu musste man das Ticket und das Fahrtgeld vorweisen können. 


Many photographies and original pieces of the time, bequeathed by descendents of the emigrants, make history almost touchable. There is even a border line with hundrets of pass ports. Without them, one wasn't allowed to enter German ground. One even had to produce the ship ticket and enough money for the trip.

Die Auswanderer reisten zumeist auf den damals riesigen Dampfschiffen, der Hamburg-Amerika Linien, wie auch der "Imperator". Dazu muss man wissen, dass nur 20% der Passagiere in der 1. und 2. Klasse reisten. Der größte Teil gehörte zu den Passagieren des Zwischendecks, machte also den meisten Umsatz. Den meisten Aufwand betrieb man allerdings für die Luxuspassagiere, wie die Sonderausstellung "Schiffe der Träume" im Foyer des Museums und das nachgebaute Schiffsinnere in Haus 2 zeigen.

The emigrants mostly travelled on huge steam ships like the "Imperator". Only 20% travelled in the First and Second Class. The greater volume of sales was generated by the passengers of the tween deck. The most effort and expence was spent for the luxury class, anyway. The special exhibition "Ships of Dreams" shows how that class travelled very well.



Na, wo hättet ihr wohl lieber geschlafen, beziehungsweise die meiste Reisezeit verbracht? Denn vor allem die Passagiere im Zwischendeck durften nur 2 Stunden am Tag nach draußen. Der freundliche junge Mann rechts im Bild ist Oliver Hermann, der uns als junger Auswanderer durchs Museum begleitet.

Where yould you like to sleep or spent the most of your time? Passengers of the tween deck often only got allowance to go outside for only two hours per day. The young man on the right is Oliver Hermann, an actor, who accompanies us through the exhibition as a young emigrant.


Hier plante Albert Ballin die Auswandererstadt, die den höchsten hygienischen Ansprüchen genügen sollte und technisch und medizinisch so gut geplant war, dass sie schon vor Eröffnung auf der Weltausstellung Preise abräumte. Mit seinen hohen Standards zu günstigen Preisen machte Ballin anderen Firmen große Konkurrenz.

This is the table where Albert Ballin planed the Emigration Halls. With its high standards of hygiene, technics and medicine it even won prices on the world exhibtion, before it opened. 



In Haus 3 wurde die originale Situation rekonstruiert, die die Auswanderer in der BallinStadt erwartete. Es herrschte strickte Geschlechtertrennung, es sei denn, man konnte ein Familienzimmer ergattern. Die Kinder blieben bei ihren Müttern. Die täglichen medizinischen Untersuchungen sollten verhindern, dass die Passagiere in Ellis Island wegen Krankheit angewiesen wurden. Es gab deshalb auch eine "reine" und eine "unreine" Seite, damit kranke Auswanderer keine gesunden anstecken konnten. Außerdem durften die Schlafsäle tagsüber nicht genutzt werden. Dafür gab es aber genug Zerstreuung, sogar Konzerte und einen kleinen Laden.

In house 3, the museum reconstructed the original situation of the emigrant dorms. There was a strict sex segregation, apart from family dorms. The daily medical checkups had to be done to secure that the emigrant weren't turned down on Ellis Island because they were ill. This is why the BallinStadt had a "clean" and an "unclean" side to keep ill emigrants from mixing with the healthy ones. The dorms were not to be used during daytime. But there where a lot of things to do, even music concerts and a little store.


Wenn es dann los ging, bestiegen die Auswanderer als Passagiere eines von diesen Schiffen. Das ist die Imperator. Nachdem die Titanic 1912 gesunken war, war es bei der Jungfernfahrt mit 30.000 BRT (Bruttoregistertonnen) das größte und luxuriöseste seiner Zeit. Solche Schiffe wurden bis dato aber als reine Transportmittel betrachtet. Kreuzfahrten kamen erst langsam auf und Menschen, die als Touristen zum reinen Vergnügen reisten, wurden doch noch etwas belächelt. Wer setzt schließlich freiwillig diesen Strapazen aus?
Später gab es aber auch reine Auswandererschiffe mit nur einer minimalen Anzahl von Luxuskabinen.

When the journey began, the emigrants boarded one of these ships. This is the "Imperator". After the catastrophe of the Titanic in 1912 it was the biggest and most luxurious ship in the world. These ships where seen as transport means only. Cruises were only coming into popularity and people traveling as tourists for their own pleasure where seen as a bit excentric. 
Later there where also ships for emigrants only, whith only small numbers of luxury cabines.


Die Ausstellung zeigt aber auch die traurige Seite, die geplatzten Träume. Denn nicht jeder jeder wurde aufgenommen, so wie es die Freiheitsstatue versprach. Viele wurden auch wieder zurückgeschickt. Wer krank war, oder keine ausreichenden Papiere oder Vorstrafen hatte, wurde durchaus auch wieder über den Atlantik zurück geschickt. Dies geschah auf Kosten der Reedereien, die zusätzlich auch noch hohe Strafen zahlen mussten. Es gibt sogar Protokolle über einzelne Fälle. Als Historikerin ging mir bei den vielen erhaltenen Briefen und anderen Schriftstücken absolut das Herz auf.

The exhibition also shows the sad side, the broken dreams. Not everyone was accepted, as the statue of liberty promised. Many of the emigrants where send back because of illness, inconvenient papers or a criminal record. They had to be transported on cost of the shipping companies and these also had to pay a large fine. The museum also owns some protocolls showing such cases.


Ganz am Ende der Ausstellung wurde ein Familienforschungszentrum eingerichtet. Denn wie auf Ellis Island kommen auch hier viele Menschen her, die auf der Suche nach Informationen über ihre Ahnen sind. Hier können Sie sich bei der Suche auch helfen lassen. Dieser Service ist kostenlos.

At the end of the exhibition there is an ancestry center where the descendants can search for information about there family. This service is free of charge.

Ich war völlig begeistert und bin für die Einladung der Presseabteilung sehr dankbar. Ich werde bestimmt wiederkommen. Wer sich für Geschichte und speziell die Hamburger Geschichte interessiert, ist hier gut aufgehoben. Filme, Hördokumente, Bilder und alles ist so liebevoll gestaltet und wächst auch immer noch durch Spenden von Familien, die Dachbodenfunde  immer wieder zur Verfügung stellen.

I was really amazed of the museum and am very thankful for the invitation by the press department. Visitors of Hamburg who love history and especially Hamburg's history are right to visit the BallinStadt. Little videos, audio documents, photographies and everything is exhibited with love and care. And the museum is growing, because familes are bequeathing attic findings.

Montag, 29. Juli 2013

Soundtrack meines Lebens - Die ultimativen Sommersongs

Bei der Sommerhitze gibt es eigentlich nur zwei Songs, die garantiert immer passen.
In the summer heat there are only two songs that will always hits.    



Könnt ihr euch noch erinnern? Die 80er, Sommer die Sommer waren und Langnese Eis. So sah Kindheit aus. Welches war eure Lieblingssorte? Ich hab mir gerne einen genoggert ;-)

Do you remember? The 80s, summers were summers and we had Langnese ice cream. That was childhood. Which one was your favourite ice?


 

Zu diesem Song habe ich schon barfuß am Main getanzt. So coole Sachen haben wir im Schülerzeitungsverein gemacht, nachdem die Lütten im Bett waren. 

With this song I have danced at the shore of the Main. Yes, we made such cool things in the school newspaper's comittee when the youngsters had gone to bed.

Sonntag, 28. Juli 2013

Neues aus Schottland - Geschichte wird lebendig auf dem Eilean Donan Castle

Letztes Jahr habe ich ja in Schottland ein paar nette Leute kennen gelernt und so habe ich meinen eigenen Korrespondenten auf dem Eilean Donan Castle, einen richtigen Highlander. Der hat mir Fotos vom Re-enactment Wochenende der Sealed Knot Society geschickt. Die darf ich auch mit euch teilen. Also so sieht es aus, wenn ein paar Männer und, wie ich über die Webcam beobachten konnte, auch ein paar Frauen, sich in Kostüme schmeißen und Geschichte lebendig werden lassen. Da war ne Menge Pulverdampf in der Luft.
Großen Dank an Alex für die Bilder.

Last year, I met some really nice people in Scottland and so I have my very own reporter on Eilean Donan Castle, a real highlander. He sent me some pictures of the re-enactment weekend of the Sealed Knot Society and I may share them with you. This is how it looks like, when some men and even some women, as I could see on the webcam that weekend, wear costume and bring history to life. there was a lot of gun smoke in the air.
A big thanks to Alex for the pictures.







Den ganzen Roadtrip durch Schottland vom letzten Jahr könnt ihr hier nochmal nachlesen.
If you want to read the whole roadtrip through Scotland from last year, just click here.

Freitag, 26. Juli 2013

Freitagsinspiration #13


Heute ist Freitag und es ist die dreizehnte Ausgabe der Freitagsinspiration, nicht Freitag der 13. 
Ehrlich gesagt fällt es mir gerade etwas schwer andere zu inspirieren, aber zum Glück fallen mir doch immer Zitate in die Hand, die doch irgendwie zu mir passen und die auch andere inspirieren könnten.
Dieses hier ist ein ganz wichtiges und viele müssen es auf die harte Tour lernen. Freunde sind wichtig, aber man sollte doch von Zeit zu Zeit hinterfragen, wer man ist und ob man zu ihnen passt und umgekehrt. Manchmal antwortet die Antwort dann "Nein", weil es von Anfang an nicht passte, oder man sich weiter entwickelt hat. Wenn man merkt, dass einem die Situation, so wie sie ist, nicht mehr gut tut, dann ist es ok, etwas zu ändern. Wenige Freundschaften halten ein Leben lang, viele begleiten einen eine Weile und gehen dann andere Wege. Darum weiß man ja, die die ein Leben lang bleiben, am Ende so sehr zu schätzen.
Das gleiche gilt aber auch für die Arbeit. Ein Quadrat passt nun mal nicht in ein rundes Loch. Man kann es versuchen, solange man sich trotzdem treu bleibt. Aber um ins Team zu passen, sollte man sich nicht selbst verlieren, weder im Freundeskreis, noch im Beruf.

This quote is so important and many have to learn it the hard way. Friends are important, but once in a while one should ask oneself who one is and if the friends one has are still worth to be part of one's life. Sometimes the answer is no because it didn't match from the beginning or both have developed in different directions. When the situation isn't good for us anymore it is ok to change it. Few friends stay for a lifetime, many will accompany us for a while and then change direction. That's why we appreciate the lifetime friends so much.
It's the same with our working situation. A square will never fit into a round hole. One can try as long as one stays true to oneself. But to fit into a team it is never good to loose oneself, neither in firendship nor in the job.

Donnerstag, 18. Juli 2013

Die Sommerkombüse: Tomate-Wassermelone-Feta-Salat



Tomate-Wassermelonen-Salat

Mein absoluter Lieblingssommersalat, denn er ist an Frische nicht zu überbieten.
Zum ersten Mal bekam ich ihn statt Feta mit Mozzarella serviert, aber ich finde, er bekommt mehr Geschmack mit Feta.
Die Zutaten sind ganz einfach:
  • Kirschtomaten
  • Wassermelone
  • Feta
  • Basilikumblätter
  • Minzblätter
  • Olivenöl
  • Weißweinessig
  • etwas Honig
Ihr würfelt alles so groß oder klein, wie ihr mögt und vermischt dann alle Zutaten. Bon Apétit!
Lasst es euch schmecken!

Mittwoch, 17. Juli 2013

Leselust - Summer Crossing / Sommerdiebe von Truman Capote


Ich weiß gar nicht mehr, wer mir dieses Buch mal geschenkt hat, aber ich bin demjenigen sehr dankbar, denn es ist ein Genuss. 
Die junge Grady wurde von ihren Eltern im stickig heißen Manhatten des Sommers 1945 zurückgelassen, während sie durch Europa reisen. Grady streift durch die fast leere Stadt, denn wer es sich leisten kann, flüchtet im Sommer ans Meer. Auf einem ihrer Streifzüge lernt sie Clyde kennen, der so gar nicht in die Vorstellungen ihrer Eltern passen würde. Aber sie hat ja eine sturmfreie Bude und so entspinnt sich eine Sommerliebe. Doch das Ende des Sommers naht...
Wer Holly Golightly geliebt hat, wird auch Grady mögen. Mich hat aber auch beeindruckt, wie Capote mit Sprache die träge Schwüle eines heißen Manhattener Sommers entstehen lässt und die klebrige Süße der ersten Liebe. Die Welt steht den beiden noch offen, aber sie sind sich der Grenzen, die ihnen andere und sie sebst ihnen setzten, schon gewahr.
Traurig sind die jungen Menschen, die sich später mal nicht an einen solchen gestohlenen Sommer erinnern können. 
Da ich ja auch im Sommer in der Stadt bleiben muss, fand ich es gerade passend.

I can't even remember who gave this book to me but I appreciate the gift very much. It was a pleasure to read it.
Young Grady is left in the summerheat of 1945 Manhatten while her parents are touring through Europe. She wanders trough the almost deserted city and meets Clyde. He is the opposite of what her parents would find suiting for her, but she falls in love. A first summer love evolves with a hunger fpr freedom and lust, but the summer draws to its end and decisions have to be made.
Those readers who loved Holy Golightly will like Grady, too. I was impressed by Capotes capability to arouse the idly humidity of a hot Manhatten summer. The sticky sweetness of first love is almost touchable. The world is all before them but the already sense the limits others and they themselves are setting to their lifes.
Sad are the young people who can't remember such a stolen summer.

Montag, 15. Juli 2013

Primark Hannover - Eine echte Servicewüste


Ich muss mal meckern, denn ich habe mich so maßlos geärgert, dass ich dem Luft machen muss und ich finde, dass die Leute das wissen sollten und ich finde auch, dass Primark es wissen sollte. Da sie leider keine Bemerkungskärtchen im Laden haben und meine Anmerkung im Laden unfassbar unfreundlich aufgenommen wurde, tue es es jetzt hier, öffentlich.
Letzte Woche waren wir in Hannover um unsere Shoppingsucht bei Primark auszuleben. Ich kenne den Laden aus England, Schottland und unter anderem Namen auch aus Irland. Dort ist es immer sehr angenehm, die Verkäufer sind hilfreich und zuvorkommend und der Laden ist immer aufgeräumt und das auch in großen Stresszeiten. Niemals würde ein britischer Mitarbeiter die Stimme gegen einen Kunden erheben, oder auf Fragen oder Anmerkungen nahezu beleidigend reagieren.
Es gibt das fliegende Wort "Servicewüste Deutschland" und der hannoveraner Primark tut leider nur wenig, um das Gegenteil zu beweisen. Vor alle die Verkäuferinnen, lassen sich ihren Stress nur zu sehr anmerken und schlagen einen Ton an, der einem Kunden gegenüber gar nicht geht. Uns war aufgefallen, dass obwohl die Größen auf den Kleiderbügeln standen zu 80 % die Kleidung falsch aufgebügelt war und die Größen nicht im Geringstens mit der auf dem Bügel übereinstimmten. Ich griff mir wirklich sehr nett eine Verkäuferin, um sie darauf aufmerksam zu machen, denn das erschwert einem die Suche nach der richtigen Größe schon erheblich. Statt einer Entschuldigung oder ähnlichen wurde ich angeblafft: Bei der Menge der Klamotten ginge das nicht anders und ich solle gefälligst in die Kleidung schauen. Daraufhin zog sie beleidigt weiter. Nun muss man sagen, dass das In-die-Kleidung-Scheuen oft zur Folge hätte, dass man die Kleidung sehr in Unordnung bringen muss, was dem allgemein schon etwas schrubbeligen Bild des Ladens nicht wirklich zuträglich wäre und den Verkäuferin damit zusätzliche Arbeit beim Aufräumen mache würde.
Ich habe kurz mit dem Gedanken gespielt mich an einen der Vorgesetzten zu wenden als ich ein Telefonat mitbekam, bei dem einer dieser Vorgesetzten in ähnlichem Ton unflätige Dinge über seinen Vorgesetzten sagte, die ich hier nicht wiederholen will. Es hätte also keinen Sinn gehabt, denn offensichtlich gibt es in dieser Filiale eine sehr gestörtes Betriebsklima. 
Ich kann verstehen, dass es eine stressige Situation ist, wenn hunderte vor allem junger Mädchen, die sich nicht immer ordentlich benehmen können und gerne ihre Sachen, die sie nicht nehmen, in irgendwelche Ecken stopfen. Doch der Umgang damit wäre doch anders zu lösen. Es würde schon helfen, größer zu vermerken, wie die Modalitäten in der Umkleidekabine aussehen (nur 8 Teile und danach muss man sich neu anstellen). Außerdem fehlen, wie es in anderen Läden üblich ist, Stangen oder ähnliches, wo man die Sachen, die man nicht nimmt, hinhängen kann. Nicht immer entscheidet man sich ja schon in der Umkleidekabine gegen ein Kleidungsstück. 
Zur Ehrenrettung muss man sagen, dass die Herren im Laden ihre Aufgabe doch ein wenig besser verstehen. Einer ist sogar für meine Freundin ins Lager gegangen, um die richtige Größe zu holen. Vielleicht könnte dieser Herr seinen Kollegen noch einmal erklären, wie das mit der Dienstleistung funktioniert.  Ich war jedenfalls enttäuscht, dass die englische Art nur in Kleidungsform nach Deutschland geschwappt ist. Ich gebe außerdem zu Bedenken, dass in diesem Laden immer ein Kunde zuhören kann, wenn man telefoniert. Sollte es einen Zusammenhang damit geben, dass man bei den günstigen Preisen mit Sicherheit an den Gehältern sparen müsste, dann bitte ich Primark doch mal darüber nachzudenken, ob eine ordentliches Gehalt nicht motiviert.

Sonntag, 14. Juli 2013

Nachtwanderung durch die Hafen City West

Durch Zufall fand ich auf der Facebook Seite der Hafen City eine Einladung zur kostenlosen Nachtführung "NachtSicht" durch den neuesten Stadtteil Hamburgs. Zahlreich fanden wir uns also pünktlich am Freitag um 21 Uhr an der Haltestelle der U4 "Überseequartier" ein und zogen dann mit Sven Brückner von der HafenCity Hamburg GmbH von Station zu Station. Ich habe die Hafen City ja immer als ein bisschen zu neu empfunden mit all den modernen Neubauten, aber bei der Führung lernt man doch wirklich sehr viel, was dieses Entwicklungsgebiet echt interessant macht. Leider war ich so doof, meine Speicherkarte im Computer stecken zu lassen, deshalb konnte ich nur wenige Bilder aufnehmen. So viele eben, wie auf den internen Speicher passten. Irgendwann muss ich nochmal alleine zur Nachtwanderung aufbrechen, denn das macht wirklich Spaß. Am 26. Juli habt ihr übrigend noch einmal die Chance, die gleiche Tour zu laufen. Gleiche Uhrzeit, gleicher Treffpunkt.
Die HafenCity GmbH bietet noch viele andere kostenlose Führung und sogar eine Radtour an. Wer mit kleinem Budget reist, wird hier sicherlich etwas interessantes finden.

If you want to see the most modern part of Hamburg by night, I can only recommend the free Tour organized by the HafenCity Hamburg GmbH. Meeting point was the new Metrostation "Überseequartier" of the Line U4. From here a tour is given by Sven Brückner who gives new insights on the development zone. I always sensed the Harbour City as too modern with all its new buildings. But on this tour I learned a lot that made me like it more.
Unfortunately i left my SD card in the computer, so I could only take a few pictures. But on Juli 26th there is a new chance to take the same tour throught he western part of the Harbour City. Same time, same meeting point.
There are a lot more free tours and even a bike tour. Who travels witha  small budget will definetely find something interesting.










Donnerstag, 11. Juli 2013

Netzfischerei #11 - Ich packe meinen Koffer


Warum ich auf dem Bild so heule? Vielleicht weil alle meine Sachen für drei Wochen Urlaub in so eine kleine Metallkiste passen mussten. Da muss man sich echt beschränken können. Anfang der 80er Jahre war das auch noch viel einfacher. Keine Handys, keine Laptops. Das spart schon mal Platz. Und meine Klamotten waren auch noch wesentlich kleiner. 
Eigentlich wollte ich auch nie wieder Camping-Urlaub machen, aber momentan sehe ich durchaus ein, dass es eine günstige Variante ist, möglichst viel Zeit mit wenig Geld irgendwo zu verbringen.
Natürlich besitze ich nicht mal mehr ein Zelt, also bin ich im Netz mal wieder auf Fischfang gegangen und habe einige Sachen entdeckt, die einem das Campen mit etwas mehr Luxus versehen können. 


  • Ein Reise-Roll-Kulturbeutel von Make Something Mondays. Bei uns wurde das auch fürs Besteck benutzt
  • Zuerst kann man seinen Kram darin transportieren, dann drauf sitzen: Eine Bank aus Transportkisten von A First Grade Journey.
  • Für alle, die Angst haben, das ihnen der Strom ausgeht. Dieser Kocher erzeugt Strom durch die Abwärme.  Bis auf den Preis ganz gut und Galileo sagt, es funktioniert.
  • Warum einen Zeltplatz mit Strom mieten, wenn man ein Ladegerät haben kann, um die wichtigsten Geräte auszuladen. Schont auch noch die Umwelt.
  • Nicht jeder musste nur mit einer Packtasche auskommen, aber je weniger Gepäck um so besser. Mit der Scrubba Waschbag kann man ganz schnell unterwegs Wäsche waschen und die Waschbag nimmt selbst kaum Platz weg.
  • Wer noch nicht zelten war oder auch, wer, wie ich, im Zelt quasi aufgewachsen ist, wird es wahrscheinlich lieben. Tommy Krappweiß ist bekannt aus RTL Samstag Nacht und hat Bernd das Brot erfunden. Wie die Urlaube mit seinem Vater in seiner Kindheit war, kann man hier nachlesen: Das Vorzelt zur Hölle.

---------------------------------------------------------------------------------------------

Why am I crying so hard on that picture? Hm, maybe because I had to fit all my stuff in one of these little metall boxes for three weeks? So I had to reduce myself only to the important stuff. In the 80s this was far easier. No cell phones, no Ipods, no laptops. Saces a lot of space.
I wasn't even able to read, so books were no issue.
Actually, I didn't want to spent a holiday camping, ever again, but I have to admit that it is a very cheap way to spent as much time as possible on holiday.
Fact is, I don't even own a tent, so I had to go on a fishing trip in the net to see what's up and found some really nice things to bring a little luxury into the camping trip.


  • A travel kit to roll up your toothbrush and stuff. We also used it for the kitchen utensiles by Make Something Mondays.
  • first you can transport your stuff in it, then you can sit in it: A bench made of transport boxes by A First Grade Journey
  • Some people are affraid to have an empty cell phone. Here's the solution: This stove produces energy while cooking.
  • another solution is this portable solar charging device.
  • One way to save space in the suitcase? Don't bring too much studd with you and wash instead. The washing bag from Scrubba needs only small space itself and is super usefull.

Mittwoch, 10. Juli 2013

Warum Hamburg so schön ist? Die Alster.

So viele Touristen machen Urlaub in der Stadt und mit was? Mit Recht. Bei 15 Grad und einem lauen Lüftchen ist mir diese Perle unter den deutschen Städten am liebsten. Ich bekomme auch nie genug davon, die vielen Schiffe auf der Alster zu fotografieren.

Many tourist stay for a holiday and they're right. It is best with 15 degree Celsius and a little wind. So I am never tired to take pictures of the boats on the Alster.





Montag, 8. Juli 2013

Blogger Themenwoche: Jeden Tag ein Buch - Lolita

Ich mache diese Woche bei einer schönen Aktion mit. Bei "Jeden Tag ein Buch" werden ganz viele Blogger euch so viele Bücher wie möglich vorstellen. Ich hoffe, dass ich es wirklich schaffe sieben Bücher zu posten. Dass ich hier keine Neuerscheinungen poste, hat den Grund, dass ich wirklich gute Literatur posten will, von der ich überzeugt bin und die ich euch wirklich ans Herz legen will.

Das erste Buch ist eines, dass mir beim Lesen wirklich Probleme gemacht hat. Bei einigen Stellen hätte ich es am liebsten wütend in die nächste Ecke geworfen und nie wieder angesehen. Es geht um "Lolita" von Vladimir Nabokov, das einen wirklich an psychische Grenzen drängt. Aber genau das soll Literatur, denn nur so denkt man über bestimmte Dinge nach.
Der Grund, weshalb es einen so quält ist, dass der größte Teil aus der Position von Humbert Humbert geschrieben ist, der die kleine Lolita begehrt und sie schließlich auch besitzt. Ich tue mich immer noch schwer damit, ihre gemeinsame Zeit als Beziehung zu bezeichnen, auch, wenn Lolita durchaus weitgehend zu wissen scheint, was sie tut. Sie bleibt trotz allem ein Kind. Die Sympathien fliegen durchaus zwischen beiden hin und her, denn Humbert quält sich auch durchaus mit seiner Neigung. 
Humbert Humbert zieht in den 1950er Jahren bei Mrs. Haze, Lolitas Mutter, zur Untermiete ein. Mrs. Haze ist natürlich sofort auf den Junggesellen scharf und merkt dabei nicht, dass es dem mehr um das Nympchen geht. Als sie es merkt, geht es auch ihr nicht um den Schutz des Kindes, sondern um das Entfernen einer Rivalin. Dass sie dann bei einem Autounfall ums Leben kommt, und Lolita nach der Heirat ihrer Mutter mit Humbert in dessen Obhut zurückbleibt, scheint irgendwie vom Schicksal bestimmt.
Es beginnt ein Roadtrip durch ganz Amerika, immer auf der Flucht. Lolita wird älter und Humbert beginnt zu fürchten, dass sie ihn verlassen wird. Im Endeffekt tut sie das auch, wobei sie ihm eigentlich eher von einem noch perverseren Mann entführt wird.
Als es erschien schienen viele Menschen den Autor mit dem Protagonisten zu verwechseln, was es zu einem riesen Skandal machte und auf den Index brachte. 
Ich bitte euch, differenzierter zu lesen, dann wird es zu einem wirklich Literaturerlebnis. Ich sage nicht, dass es ein Genuss wird, aber dieses Buch ist meiner Meinung nach eines der ganz wichtigen und jeder, der über das Thema Pädophilie diskutieren will, sollte es gelesen haben, um eine Ahnung davon zu bekommen, wie die für uns so unfassbare Seite aussieht.

I am taking part in the series "A book a day". But I won't choose the latest novels, because there are already so many out there that deserve to be read and read again.
My first book is Lolita by Nabokov and it isn't an easy read. I was the first that really made me problems and I wanted to through it in a corner more than once. But this is what literature that deserves its name has to do.
As most of you know it is about Humbert Humbert and his inappropriate desire for the child Lolita. I can't decide to call what they had a relationship because it wasn't on equal terms, even if it occurs that Lolita seems to know pretty good what she is doing in some scenes.
Humbert Humbert moves in with Mrs Haze, Lolita's mum in the 1950s. Mrs. Haze is pretty keen to become Mrs. Humbert and doesn't even see what is going on in her own house. When she notices that there is something between her new husband and her daughter, she doesn't fight for her own child, bringing him in front of the court. No, she sees Lolita as a rival and tries to get rid of her. So it seems to be kind of karma that she dies and Lolita is left with Humbert.
A weird road trip through the US starts until an even more pervert man steals Lolita from Humbert.
Many people mistook the other for the protagonist, please don't follow this path. I know it is difficult and even sometimes disgusting but it is so important to read it. To see a side that mostly nobody cares to evaluate in the discussion. The side of the pedophiliac.

Freitag, 5. Juli 2013

Freitagsinspiration #10


Winnie Puhs Weisheiten sind immer ganz einfach und das ist wohl die einfachste. Wenn man nur in seiner Ecke sitzt, lernt man niemanden kennen und ohne Einladung kommt auch niemand in deiner Ecker vorbei. Wenn du Hilfe brauchst, frage. Leuchtet ein, oder?

Winnie the Pooh's wisdom is easy and this one is the easiest ever. If you only sit in your corner, you won't meet anyone and without invitation nobody will visit your corner. If you need help, ask for it. Easy, isn't it?

Donnerstag, 4. Juli 2013

Netzfischerei #10 - Lieblingsdinge


Pst, schon gehört? Wir haben nun schon die zehnte Ausgabe der Netzfischerei erreicht. Deshalb zeige ich euch heute einfach mal quer durch den Garten meine Lieblingslinks der Woche:


  • Storage and Glee hat das coolste Bücherregal ever gepostet. Die Fächer lassen sich in eine kleine Treppe verwandeln, so dass man wirklich auch ans oberste Regalfach herankommt. Eigentlich auch cool für die Küche.


  • Ihr habt nur wenig Platz für Bürofläche? Dann macht es wie beachcomber und nutzt alte Schranktüren als Wanddeko und Organisierhilfe. Solche Fächertüren habe ich auch schon im Baumarkt gesehen.

  • Eure Flip Flops sind euch zu langweilig? Dann macht euch doch schicke Espandrilles, so wie die Fashion Feen.

  • Ein Kleid, unendliche viele Möglichkeiten, es zu tragen? Hier ist die Nähanleitung für das Infinity Dress von knucklessalad. Wird wohl Zeit, die Nähmaschine abzustauben.

  • Und hier noch eine schöne Idee, um kleine Urlaubserinnerungen zu bewahren und zu präsentieren. Magnetdosen, die sonst für Gewürze benützt werden. Gesehen bei Crafts Unleashed.

---------------------------------------------------------------------------------------------------

Pst, have you heard about it? We reached the 10th issue of the "Netfishing" today. This is why I'll show you my most favourite things, this week.

  • Storage and Glee postet the coolest book rack ever. The single shelves can be drawn out to form steps, so even a small girl like me can reach the upper top.
  • You only have a small office space? Beachcomber uses old cupboard doors as wall decoration, as well as a help to organise your stuff. Very beautiful.
  • Your flip flops are too boring or uncomfortable? Then do it yourself and customize them like the Fashion Feen
  • One dress, a thousand possibilities to wear it? This is an easy explanation how to sew the infinity dress. Time to undust my sewing machine.
  • And here's a nice idea to save holiday memories. Magnetboxes that are usually used for herbs. Seen by Crafts Unleashed.