Freitag, 31. Mai 2013

In meiner kleinen Hexenküche - Selbstgemachtes Ketchup


Niemals hätte ich gedacht, dass mich Kochen mal so glücklich machen könnte. Aber da ich einen Knoten im Hirn hatte und keine vernünftige Bewerbung zu Stande brachte, stöberte ich im Netz nach interessanten Rezepten. Es kam eine große Menge zusammen, die ich unbedingt ausprobieren wollte und so verbrachte ich den ganzen Tag in meiner Hexenküche. Es blubberte und duftete ganz herrlich. 
Wie ihr vielleicht mitbekommen habt, versuche ich mehr und mehr aus dem Konsumwahnsinn auszusteigen und wieder mehr selbst zu machen. Was meist günstiger ist und für weniger Müll sorgt, da man, wie ihr seht, alte Saucengläser wiederverwenden kann. Das sieht auch noch viel hübscher aus.
Als erstes widmete ich mich einem Rezept für Tomatenketchup, dass ich hier in der Netzfischerei #4 bereits empfohlen habe. Nach einigem Experimentieren kam aber mein ganz eigenes Rezept heraus.


Im Internet bin ich auf sehr viele Ketchup Rezepte gestoßen und habe angefangen zu experimentieren. Am Ende kam dieses Rezept dabei heraus, das auch Kinder lieben werden, denn es ist dem fertig käuflichen im Geschmack unheimlich ähnlich, ABER ohne Konservierungsstoffe!!! Zucker ist natürlich auch hier drin. Aber mit Sicherheit sehr viel weniger als im handelsüblichen.
Zutaten:
  • 1 Dose passierte Tomaten (nicht die stückigen!)
  • 1/2 Tube Tomatenmark oder eine kleine Dose
  • 1/2 Tasse Honig
  • 1/4 Tasse Weißweinessig
  • 1 TL Zucker
  • etwas Salz
  • 1 ganz fein geschnittene Schalotte
  • 1 ganz fein gehackte Knoblauchzehe
Zubereitung:
  1. alle Zutaten in einem Topf bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Immer wieder umrühren, damit sich der Honig und der Zucker gut auflösen
  2. wenn es kocht, die Hitze reduzieren und 20 Minuten abgedeckt simmern lassen
  3. dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen
  4. in einem geschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahren
Das Ketchup ist ein bisschen flüssiger als das aus dem Supermarkt, aber vielleicht hat ja jemand einen Tipp, wie man es dickflüssiger hinbekommt? Einreduzieren funktionierte leider nicht.
Ich war überrascht vom nahezu identischen Geschmack zu den handelsüblichen Ketchups, denn es ist viel weniger Zucker, gerade mal ein Teelöffel und Honig drin. Auf die übliche Anzahl der Zuckerstückchen käme es aber nie. 
Es soll sich ca 2 Wochen im Kühlschrank halten. Also sollte sich das Wetter unbedingt sputen, damit wir endlich grillen und es ausprobieren können.

Die hübschen Label gibt es übrigens als freien Download beim Blog World Label und können je nach Bedarf selbst beschriftet werden.

I never thought that cooking would make so happy. But since I had a knot in my brain and could n't write one good applications, I started searching the web for some recipes and found a huge amount of things I wanted to try. So I started and Hell's Kitchen was brewing and smelling phantasmagorial!
Some of you might know that I am trying to back out of the consumer's lunacy and do more things myself. This is cheaper in the most cases and reduces garbage because one can reuse old sauce glasses like these on the picture to store anything.
The first recipes I tried was the tomatoe ketchup that I already recommended in the "Netzfischerei #4" about BBQ.
I am very surprised that it tastes almost as the ketchup from the supermarket, whereas I only took one teaspoon of sugar and some honey. It will never reach the amount of sugar pieces of the convenience ketchup but it tastes delicious and will make kids smile.
Since it doesn't contain any preservatives it should be kept in the fridge and might be good for two weeks. So, the weather should become better fast because I wanna have a BBQ and try my homemade ketchup!

The beautiful labels are a free download from World Label.