Freitag, 26. April 2013

Spreehafen - oder wo sind all die Hausboote hin?

Es gibt ein paar Dinge, die ich mir schon länger vorgenommen hatte, darunter auch eine Radtour zum Spreehafen. Dort sollen nämlich ganz viele Hausboote liegen. Meistens waren die Sommer leider nicht so schön, dass ich Lust gehabt hätte die über 10 Kilometer zu radeln.
Als jetzt endlich die Sonne hinter den Wolken hervorlugte, habe ich mich aber endlich aufgerafft.
There are a few things I wanted to do since I moved here. One was to do a bike tour to the Spreehafen, because that's the place to find house boats. But in thel ast summers there was not enough good weather to make the trip. So, when the sone was out recently, I was out and about on my bike.
 

Durch den alten Elbtunnel ging es auf die andere Elbseite. In Hessen wäre das wohl die ebsch Seid oder in Köln die scheel Sick - gibt es so eine Bezeichnung eigentlich in Hamburg?  Von Steinwerder aus hat man übrigens einen tollen Blick auf die Hamburger Skyline. Und manchmal bin ich doch ein Glückskind, denn die Mare Frisum legte gerade in Richtung Nordsee ab. Meiner Meinung nach ist sie ja eins der schönsten Segelschiffe, die im Hamburger Hafen heimisch sind.
I took the way through the old Elbe tunnel to Steinwerder. From here, you have a wonderful view on the Hamburg skyline and lucky me, the Mare Frisium, one of the msot beautiful sailboats was just leaving for the North Sea.

Dieser Aussichtspunkt war dann leider der letzte wirklich schöne Ort, der Strecke.
Ab hier ging es nämlich durch den Freihafen, entlang der Straße und Werften, was sehr interessant ist, auf dem Fahrrad aber sehr anstrengend, nicht ungefährlich und vor allem geruchlich eine Herausforderung ist. Es riecht nämlich nach Altöl und PAKs.
Im Spreehafen angekommen wurde ich dann leider auch enttäuscht. Man kennt ja die Bilder von den Hausbootsiedlungen in Holland oder an den Kanalen der Seine. Ja, der Spreehafen ist eher die hässliche kleine Schwester dieser pittoresken Wohnungen auf dem Wasser.
Verrostete, unbewohnte Kähne und  merkwürdige Ansammlungen von schrottreifen Booten liegen hier im Hafenbecken. Und die Bewohner... naja, es ist auch eine Art Lebensentwurf.
The later tour wasn't that nice as I thought. The road leads to the harbour with large storage buildings and motorway like roads and the odour of old motor oil and PAHs is not so lovely.
When I arrived at the Spreehafen, there were only old ragged boats. I thought, it would look more like the house boat harbours in the Netherlands or in Paris, but this was their ugly little sister.


Gemütlich wirkt das leider nicht wirklich.
Ich entschied mich dann, nicht gleich zurückzuradeln, sondern die Runde über die Veddel und die Hafen City zu drehen.
Die Strecke ist auch nicht weiter schön, aber man kann ein paar spektakuläre Aussichten auf den Hafen ergattern. Dafür hat es sich wenigstens gelohnt.
It didn't look so pretty. So I decided, not to turn around, but take the whole tour around the harbour from the Veddel round to Harbour City. The way is not so great to ride your bike, but I gained some fantastic views on the harbour and the cruising ships.




Nach einer ausgiebigen Pause auf den Marco-Polo-Terrassen inklusive süßer Belohnung von Häagen Dazs, hatte ich den ersten Sonnenbrand des Jahres (trotz Sonnencreme!) und konnte den Heimweg antreten. Am Ende standen 30km auf dem Tacho und dementsprechend fertig war ich.
At the Marco-Polo-Terrasse, a break was due and so I rewarded myself with something sweet from Häagen Dazs and got myself the first sunburn.