Dienstag, 19. März 2013

Franziskus I. macht Hoffnung

In diesen Tagen durften wir Zeugen werden von Umwälzungen in der katholischen Kirche.Manchen mag das Wort Umwälzungen jetzt übertrieben erscheinen, aber für die katholische Kirche sind auch winzige Schritte eine Umwälzung.  Ein Papst, der freiwillig abdankt, um sich nach seinem Dienst an der Kirche zurück zu ziehen und seinen Ruhestand zu genießen, ohne vor den Augen der Welt zu altern und zu zerfallen. Ein Mann, der weiß, wo seine Grenzen liegen und diese anerkennt.
Und dann die Wahl eines Nicht-Europäers, Franziskaners und Jesuiten zum Papst.
These dayse, we can witness some great renewal in the Catholic Church. Some of you might say, change is said too much, but the least bit of a change is a renewal in this institution.
A pope resigning to enjoy hos last years after doing the service for his church without growing older and older in front of the eyes of the world. And then, the election of a Non-European, Franciscan and Jesuit for pope.

Ich flog schon in der Grundschule aus dem katholischen Religionsunterricht, weil ich Fragen stellte und zur Firmung bin ich nicht gegangen, weil ich erstens das, was damals noch Johannes Paul II. vertrat, nicht mittragen wollte, und weil ich nicht, wie alle, wegen den Geschenken hingehen wollte. Auch das Zölibat war mir als Kind lange nicht verständlich, denn in unserem Pfarrhaus wohnte unser Pastoralreferent ja mit seiner Frau und seinen zwei Kindern. Deshalb verstand ich nie, weshalb Familie und Kirchenamt so unvereinbar miteinander sein sollten, denn er hat das ja auch geschafft. 
Mir scheint, die Kirche ist die meiste Zeit damit beschäftigt, Menschen auszuschließen; Geschiedene, Homosexuelle und so weiter. Dabei sollten wir einander alle umarmen, denn Gott schließt niemanden von seiner Liebe aus. So habe ich es von meiner Oma gelernt.
I was sent out of class in the Catholic studies when I was 10, because I asked questions. I did not went to confirmation, because I didn't want to follow the old man in Rome, which was Johannes Paul II in these days. I even did not want to go there only for the expensive presents, when I was not able to believe. As a child, I could even understand the celibacy, because in our chapel house, our lay pastor lived with his wife and children. So why should the work for the church and familiy exclude each other, when he could do both?
It seems as if the Catholic church is ecluding more people then including them, divorced people, homosexuals.... It should embrase them instead. God excludes nobody, this is how my nana taught me.

Ich bin nicht religiös, aber vor acht Jahren saß auch ich die ganze Nacht vor dem Fernseher und starrte auf das beleuchte Fenster, hinter dem der Johannes Paul II im Sterben lag. Ich konnte nicht einmal sagen, weshalb ich etwas vordergründig so irrationales tat, aber es war mir tief im Inneren ein Bedürfnis, ihn irgendwie auf dem letzten Weg zu begleiten. Es war ja damals der einzige Papst, den ich je miterlebt hatte. 
Die Wahl Benedettos war irgendwie logisch und nicht verwunderlich, denn die Kirche war noch nicht bereit für neue Fahrwasser.
I am not a religious person, but eight years ago, I was  sitting in front of my TV, observing that little lighted window, behind which Johannes Paul II was dying. I could not even say, why I did something so irrational. I just felt I wanted to somehow accompany him on his last journey. He was the only pope I had known all my life, anyway. 

Diesmal guckte ich eher zufällig dabei zu als plötzlich so unerwartet schnell der weiße Rauch aus dem Schornstein drang. Als dann Kardinal Bergoglio als Franzikus I. auf die Loggia trat, hatte ich plötzlich das Gefühl, dass hier etwas Neues beginnen könnte. Da stand ein demütiger Mann und bat um den Segen der Menschen. Ein einfacher Mann, der als Kardinal mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fuhr, dem nichts an Pomp und Gloria liegt. Nach dem Habemus Papam soll er sogar mit den anderen im Bus gefahren sein, statt in seiner Limousine.
This time, I was watching the white smoke coming out of the chimney, by chance. But when Cardinal Bergoglio stepped onto the loggia as Franciscus I. I suddenly had the feeling that I was witnessing the beginning of something new.
There he stood, a humble man asking for the blessing of the people. A simple man, who, as a Cardinal, went to work by public transport, who does not need pompous things. After the habemus papam, it is said that he took the bus with the others instead of his limousine.

Schon seine Namenswahl ist programmatisch, denn der Heilige Franz von Assisi war ein Mann, des Friedens und ein Mann, der sein Leben für die Armen gab. Als Kardinal arbeitete er in den Slums und weiß, was Armut ist. Er mag nicht für die Homo-Ehe sein und dagegen, dass sie Kinder adoptieren dürfen; er ist auch gegen die Abtreibung, aber ich habe die Hoffnung, dass mehr bedürftige Menschen in der Welt und vor allem die Kinder Hilfe erhalten werden. Eine Institution wie die katholische Kirche, die seit so vielen Jahrhunderten in dieser Weise existiert, kann nicht von jetzt auf gleich verändert werden, aber in kleinen Schritten, einen nach dem anderen.
Even the choice of his new name is programmatic, because St. Francis of Assis was a men of peace and spent his life working for the poor. As a Cardinal Bergoglio worked in the slums and he knows what poverty is. He might me against the marriage for homosexuals and their adoption of children; he is even against abortion, but I have some hope that he will do something against the poverty in the world. An institution like the Catholic Church cannot be changed in an instant but only step by step, even if these steps are tiny.

Nun ist der neue Papst leider schon 76 Jahre alt. Ein Alter, das viele nicht einmal erleben, und er wird nicht so viele Jahre haben, wie es vielleicht braucht, aber er könnte ein Wegbereiter sein, der Risse in die versteinerten Mauern bringen kann. 
Als Jesuit ist er der Lehre Jesu verbunden und wie wir wissen, schloss Jesus niemanden aus. Er ging zu den Armen, zu den Ausgestoßen und umarmte sie alle. Meine Hoffnung ist, dass wir dort wieder hinkommen. Denn alles, was zwischen Jesus und heute liegt, ist menschengemacht, beziehungsweise von sehr eingeschränkt denkenden Männern.
The new pope is 76 years old, an age which not so many are able to experience. He will not have too many years, but he might be the pathfinder who can leave some cracks in the hard walls.
As a Jesuit he is strongly connected with the lessons of Jesus and Jesuits did not exclude anyone. He went to the poor, to the outlaws and embrased them all. My hope is that we will arrive there again, one day, because everything that happended between Jesus and today was made by men with very limited horizons.