Montag, 27. Februar 2012

Zen auf Sylt

Diese Bilder drücken wohl am Besten aus, was Aufenthalte an der See in mir bewirken. Die Rauhe Landschaft macht mich innerlich immer ganz ruhig. Paradox, ich weiß.

These pictures perfectly express what a trip to the sea  cause in me. The rough landscape always makes me so calm. A paradox, I know.

Sonntag, 26. Februar 2012

Die schnelle Kombüse: Marrokkanischer Fischtopf á la Jamie Oliver



Neulich fiel mir mal wieder Jamie Olivers Kochschule in die Finger und ich erinnerte mich, dass dort besonders schnelle Rezepte drinstehen. Da ich momentan wenig Zeit habe, habe ich dann gleich mal dieses leckere Rezept ausprobiert:

Image

Ihr braucht:
pro Person 1 Fischfilet ( am besten weißen Fisch)
pro Person  ca 2 Hände voll Garnelen
1 Dose stückige Tomaten
pro Person etwa 1 Handvoll Erbsen (TK geht super)
pro Person etwa 1 Handvoll Bohnen (auch hier ist TK ok)
1 Zitrone oder Limone
pro Person ca anderthalb Hände Couscous
etwas Knoblauch
1 Schalotte
Salz, Pfeffer, Kardamon, Zimt, Basilikum
etwas Olivenöl

So gehts:
Toll ist, dass man das Gericht quasi in einem einzigen Topf zubereiten kann.
1. den Couscous in eine Schüssel geben. Dazu ein wenig Öl und den Saft einer halben Zitrone geben. Eine Prise Salz hinzugeben. Dann mit kochendem Wasser übergießen, bis das Wasser ca. Fingerbreit über dem Couscous steht. Einen Deckel auf die Schüssel geben und ziehen lassen.
2. Einen Topf erhitzen. Etwas Öl hineingeben, dazu die kleingehackten Schalotten und den Knoblauch geben. Auch etwas Basilikum mit hineingeben und eine Prise Zimt.
3. Den Fisch in den Topf geben, darüber die Garnelen, dann die Tomaten, dann Erbsen und Bohnen darüberschichten. Alles zum Kochen bringen und etwa 8-10 Minuten köcheln lassen.
4. Inzwischen müsste der Couscous gezogen sein. Diesen dann mit in den Topf geben. Alles schön anrichten. Fertig!

Alles in Allem hat es etwa 20 Minuten gedauert.
Den besonderen Clou ergibt der Zimt, der super zu den Garnelen passt. Ich hätte das selbst niemals ausprobiert, aber der Tipp war richtig lecker. Und da die Kochschule ja auch darauf basiert, dass man die erlernten Rezepte weitergibt, möchte ich dieses hier mit euch teilen.
Und noch ein persönlicher Tipp: Natürlich funktioniert es auch mit Reis und sogar Nudeln.

Samstag, 25. Februar 2012

Sylt - jedes Bild ein Treffer

Es scheint, als könne man auf Sylt einfach nur tolle Bilder machen. Deshalb hier eine kleine Auswahl.
It seems that it's impossible to take bad pictures at Sylt.




Freitag, 24. Februar 2012

Einmal ums Kap Horn

Zwei Tage sind einfach viel zu kurz für Sylt, aber zumindest reichte die Zeit, um einmal um die Südspitze der Insel zu spazieren.
Two days are simply too short for Sylt, but it was still enough time to walk around the southern land tongue of the island.
Der Hörnumer Leuchttum liegt perfekt auf der Landspitze.
The lighthouse of Hörnum is seated perfectly.

Also, ich habe es ja nicht ausprobiert, aber hier sieht das Meer genauso kalt aus,  wie es sein müsste.
Es sah so aus, als hätte der liebe Gott einen großen Schaumschläger ins Meer gehalten, um ganz viel Milchschaum zu machen. Milchig, weich, schaumig. So mancher Latte oder Galao wäre neidisch.
Although I didn't try it, the see looked as cold as it must have been. It seemed that God had taken a big whisk to make milk froth. Milky, frothy, smooth. Some Lattes or Galaos with be really envious.
So hat der Hörnumer Strand ja auch was von Californien, oder?
Doesn't Hörnum Beach look like California?

Dienstag, 21. Februar 2012

Wind und Wellen - auf Sylt die Nase im Wind

Widerwillig, äußerst widerwillig saß ich im Zug zurück nach Hamburg. Denn ich habe einen Ort gefunden, der mir mindestens genauso gut gefällt  wie Schottland. Sylt, diese Insel in der tobendenden Nordsee. Am Samstag war ich mit wenigen Erwartungen gekommen, außer, dass ich meine Eltern sehen und ein bisschen Zeit an der See verbringen wollte, doch  gefunden habe ich Orte, an denen mein Herz schrie: Bleib einfach hier, niste dich ein, und geh nie wieder weg.
Unwillingly I returned to Hamburg. This weekend I found a place that is as cool as Scotland. Sylt, this island in the wild Northsea. My heart cried with all its might: stay, build a nest and never leave again.
Kaum stand ich auf der Strandpromenade, konnte ich wieder durchatmen. 
As soon as I stood at the beach, I was able to breath again.
Allerdings hätte ich mich nicht bei diesen Temperaturen ins 1°C kalte Wasser getraut. Ich weiß nicht, soll man sie für verrückt halten, oder bewundern.
I wouldn't dare to swim in 1°C cold water. I don't know whether I shall call them insane or admire them.

Luna wusste nicht so recht, ob sie das Meer wirklich mag, aber in den Dünen hielt sie dann doch gerne mal die Nase in den Wind.
Luna didn't really like the sea water but in the dunes she liked to hold her nose into the wind.

Mittwoch, 15. Februar 2012

Harbour on the Rocks...

... oder: eine sinnvoll verbrachte Mittagspause.
Der ganze Hafen ist von Crushed Eis bedeckt. Bekommt da noch jemand Lust auf Caipi?
The whole harbour is covered with crushed ice. Anybody wanting a Caipirinha, too?

 Dieser kleine Elch kämpfte sich durchs Packeis und sorgte dafür, dass die Platten nicht zu groß werden.
This little elch crushed the ice.
Herrlich! In der Sonne war es sogar richtig warm!
Georgious! In the sun, it was awsome!

Montag, 13. Februar 2012

Die, die übers Wasser tanzten


An einem schönen aber eiskalten Winternachmittag trafen sich ein paar verrückte Tangueros und Tangueras, um den Hamburger zu zeigen, dass man übers Wasser auch tanzen kann.

On one fine but stone-cold winter afternoon, some crazy tangueros and tangueras meet to show the people of Hamburg that one can also dance on the water.

Sonntag, 12. Februar 2012

Alstereisvergnügen oder: Ich kann übers Wasser gehen

Hamburg ist immer wieder gut für eine Überraschung und diese war mit das Schönste, das ich je in meinem Leben gesehen habe: Die Alster ist zu gefroren und über 1 Million Leute waren gekommen, um sich das anzusehen und übers Eis zu laufen. Schließlich passiert das nur etwa alle 15 Jahre!
Hamburg is always worth a surprise and this one is one of the best things I've ever seen: The Alster is frozen and over one million people came to see it and walk on the water. Actually it only happens every 15 years!

Und wie man sehen kann, ist die Hamburger Tango-Gemeinde verrückt genug, um einen Tango-Flashmob zu veranstalten. 
The Hamburg Tango community is crazy enough to meet for a flashmob on the ice.

Die Alster wurde auch zur wahrscheinlich größten Eishockey Fläche der Stadt.
The Alster turned into the biggest Ice Hockey Field of the town.
In den nächsten Tagen folgen noch mehr Bilder.