Dienstag, 12. Juli 2011

Milonga in Planten un Blomen

Ein lauer Sommerabend, eine schöne Location, tolle Musik ...
Gestern trauten wir uns endlich mal zur Milonga auf den Seeterrassen und lernten als Anfängerinnen so einiges über die Verhaltensregeln beim Tango. Denn nachdem wir zwei Stunden rumgestanden hatten, ohne zu tanzen, kam eine erfahrene Tänzerin und erklärte uns die Hamburger Besonderheiten: Da es anscheinend hier erlaubt ist, Nein zu sagen, fordern die Herren kaum auf. Will man als Frau tanzen, muss man also sehr viel offensiver vorgehen als üblich und selbst auffordern. Das werden wir uns für die Zukunft also merken. 
Einen Beweis für Murphy's Law gab es übrigens auch: Die einzige unter uns, die noch nie Tango getantzt hat, wurde dann natürlich doch aufgefordert und konnte zumindest den letzten Tanz des Abends mitnehmen.
Aber allein für einen fantastischen Sonnenuntergang hat es sich trotzdem gelohnt.
A warm summer-night, a nice location and good music ...
Yesterday, we dared to go to the milonga at the Seeterrassen and - as beginners - we learned a lesson about the rules of conduct in Tango: After staning around for hours without having been asked to dance even once, another female dancer told us something about the Hamburg peculiarities. As it seems to be alowed to say no, here, man do not ask women to dance so often. So, if a woman wants to dance, she has to be a lot more pushy than usual and ask the men herself. We will keep that in mind for next time.
As an evidence for Murphy's Law the only one among us, who has never even danced Tango, was asked and could take along the last dance, at least.
But the evening was absolut worth it, at least for this beautiful sunset.