Mittwoch, 22. Juni 2011

Das Mittwochsbuch: Nur für wirklich hart gesottene

Copyright: Springer
Todesermittlung. Befundaufnahme & Spurensicherung: Ein praktischer Leitfaden für Polizei, Juristen und Ärzte von Martin Grassberger und Harald Schmid ist keine Belletristik und ihr werdet euch jetzt fragen, weshalb ich es euch vorstelle, aber einige von euch wissen ja, dass ich auch schreibe und dieses Buch lese ich zur Recherche für meinen Krimi. Ein Rechtsmediziner empfahl es mir. 
Allerdings war ich nicht darauf gefasst, in welcher Deutlichkeit die verschiedenen Todesarten nicht nur erklärt, sondern auch optisch illustriert sind. Und ich rede jetzt nicht von dem, was man so in CSI Serien und ähnlichem sieht, denn dort ist es einem ja doch irgendwie bewusst, dass es sich um Plastik und Make-up handelt. Hier sind auf den Fotos echte Leichen und vor allem echte Leichenerscheinungen abgebildet, was doch für einen Nichtmediziner sehr schockierend ist. Für mich als Autorin ist es aber auch sehr hilfreich, denn nicht jeder kennt einen Rechtsmediziner und ich will auch nicht nur das aufwärmen, was einem einschlägige Fernsehkrimis und die Literatur so weißmachen wollen, wie der rechtsmedizinische Ablauf bei einem unnatürlichen Todesfall aussieht. Und hier sind alle Richtlinien für Polizei, Rechtsmediziner und Juristen versammelt, sogar das Aussehen eines Autopsieberichtes und andere Formulare sind erklärt. Für Krimiautoren ist es also ein unbedingtes Muss, wenn sie wirklich fundiert recherchieren wollen. es ist auch für Laien sehr verständlich geschrieben und gibt einen guten Einblick in die wahre Arbeit an Tatorten.