Mittwoch, 15. Juni 2011

Das Mittwochsbuch: Die Wolke...

Copyright: süddeutsche Zeitung Junge Bibliothek
... von Gudrun Pausewang haben wir in der Mittelstufe in der Schule gelesen. Mein Jahrgang war zu jung, um sich wirklich an Tschernobyl erinnern zu können, doch die Angst kannten wir. Jahrelang lag dieses kleine Paperback in meinem Bücherregal, doch plötzlich hat es eine Brisanz wie nie zuvor. Pausewang beschreibt, wovor wir uns wieder alle fürchten und wofür bzw. wogegen die Menschen auch endlich wieder auf die Straßen gehen, um zu demonstrieren: einen Größten anzunehmenden Unfall in einem deutschen Atomkraftwerk.
Die vierzehnjährige Janna-Berta (Ja, in den 80ern hatten die Literaturkinder solch komische Namen.) verliert nach einem SuperGAU ihre ganze Familie und landet nach langer Odysse durch den Fallout und das Chaos der panischen Menschen in einem Lazarett. Sie erlebt die physischen Folgen am eigenen Leib und, dass die Erwachsenen mit Verdrängung reagieren und Politiker nur versuchen zu beschwichtigen. Sie erlebt, wie grausam Menschen miteinander umgehen können. Pausewang beschreibt alles genau so, wie es auch heute noch passieren könnte. Wer Kinder hat, die Fragen zu Fukushima haben, sollte das Buch unbedingt mit ihnen lesen, aber auch Erwachsene können viel daraus lernen.
Zusammen mit Janna-Berta durchlebte ich damals die Folgen eines SuperGAUs  und ihre Ängste. Danach konnte ich nächtelang nicht schlafen und begann -damals aktuell, heute fast vergessen - Unterschriften gegen Frankreichs Atomversuche in der Südsee zu sammeln.  Dieses Buch hat mich also im wahrsten Sinne bewegt und zum ersten Mal in meinem Leben politisiert, weshalb es unbedingt ein Mittwochsbuch ist.


We've read "Fall-Out" by Gudrun Pausewang during middle-school. We were too young to remember Tscherbnobyl consciously but we had a sense of the fear. This little paperback book was standing in my shelve for years, but now it is more up to date then ever.
Pausewang describes something we all fear, and against which people are demonstrating in the streets again: a maximum credible accident in a German nuclear power plant.
"An accident at a nuclear power plant forces 14-year-old Janna to assume the responsibility of finding a way to safety when the government's disaster plans collapse." She loses all her family and strands in a sick bay where she has to face the physical consequences of the fall-out and how cruel people can treat each other. The adults react with repression and the politicians just try to appease.
Those of you having children asking about Fukushima should read this book with them, but also adults can learn a lot.
Together with Janna-Berta, I endured the consequences of the MCA, felt her fears. After reading the book I couldn't sleep for nights and - an issue then but almost forgotten today - started to collect signatures against France's atomic tests in the South Sea. So this book moved my in the verbal sense, and for the first time in my life politicised my, which makes it a true Wednessday Book.