Freitag, 24. Dezember 2010

Türchen #24 - Die Pinguine sind los

Liebe Leute!
Ich wünsche euch ein herrliches, schönes, ruhiges, gesundes  und einfach rundum tolles Weihnachten!
Und hier noch der Brüller, um die Zeit bis zur Beschehrung zu überbrücken:

Donnerstag, 23. Dezember 2010

Türchen #23 - Zeit um Danke zu sagen ...

Weihnachten ist ja nicht nur die Zeit für Unmengen von Essen und Geschenken, es ist auch die Zeit der Besinnung und die Zeit Dankbar zu sein für das Schöne, dass uns in diesem Jahr zuteil wurde.
2010 war für mich ein sehr besonderes, denn ich habe nach 15 Semestern endlich mein Studium abgeschlossen, wofür ich mehr als dankbar bin. Der Magistertitel war dann auch der Startschuss für eine ganze Welle von Veränderungen.
Ich bin von der Stadt, in der ich geboren wurde, und die meiste Zeit meines Erwachsenenlebens verbracht habe, in die große weite Welt gezogen und konnte mir den Traum erfüllen in der schönsten Stadt der Welt, Hamburg, ein komplett neues Leben zu beginnen. Dieser Schritt war unglaublich wichtig und eine sehr gute Entscheidung. Ich bin der Liebe wegen gekommen, nicht der Liebe zu einem Mann, sondern, der zu dieser Stadt. Und sie hat die Liebe erwidert. Ich musste mir Hamburg zwar erst erschließen, denn es nimmt einen nicht gleich auf. Für mich hieß das erst einmal eine verzweifelte Wohnungssuche. Umso dankbarer bin ich für die Geduld einer sehr guten Freundin, die mich mehr als 4 Wochen auf ihrer Couch ertragen hat. Und für die tolle Wohnung, die ich dann endlich fand. In einer schönen Straße, in der Kinder auf der selbigen spielen können, wenig Autos fahren und man ganz schnell an der Alster ist. Nach fast 8 Jahren an einer Hauptverkehrsader, schlafe ich endlich wieder richtig durch.
Ich habe einen Job, der nicht immer leicht ist, aber in dem ich schon unglaublich viel lernen konnte.
Und, da es im Gegensatz zum Taunus kaum Hügel gibt, endlich angefangen sportlicher zu sein. Radfahren ist zu einer meiner Lieblingssportarten geworden. Es war also nicht nur meine Faulheit, die mich all die Jahre davon abhielt fit zu sein.
Freunde sind ebenso wichtig und ich habe dieses Jahr gemerkt, wer meine wahren Freunde sind. Es ist eigentlich schade, dass man das erst durch die Erfahrung erkennt, aber trotzdem ist es schön zu wissen, wer hinter einem steht und auch wer es wirklich wert, das selbse für ihn zu tun.
Und schließlich bin ich dankbar für meine tolle Familie, die mich die ganze Zeit unterstützt und mich lieb hat, egal, was ist.
Dieses Jahr war toll und ich hoffe, dass das nächste mindestens ebenso aufregend aufregend wird.

Dienstag, 21. Dezember 2010

Türchen #21 - Weihnachtsgefühl

Die Werbung habe ich gerade gefunden, und die ist sooooo süß! Sie drückt genau das Weihnachtsgefühl aus, dass mich durchströmt. Also teile ich gerne mit euch!

Samstag, 18. Dezember 2010

Freitag, 17. Dezember 2010

Türchen #17 - Helden der 70er

Ihr mögt es kitschig finden, aber ich habe als Kind Sendungen mit Peter Alexander geliebt und ich steh dazu!!! Wieso wird eigentlich nicht mehr gesungen in den großen Samstagabendsendungen, also von Leuten, die das können und nicht von als Wettbewerb.

Mittwoch, 15. Dezember 2010

15. Dezember - Türchen # 15

So, jetzt sind es nicht mal mehr zwei Wochen bis Weihnachten. Na, schon im Stress? Habt ihr auch schon Allergien gegen Lebkuchen und Weihnachtsmusik entwickelt? Traut ihr euch auch schon nicht mehr in die Stadt?
Zum Abreagieren habe ich hier ein kabarettistisches Schmankerl für euch. Auf dass das Hohoho im Halse stecken bleibe ;o)

Türchen #16 - Ein bisschen Nostalgie

Weihnachten macht einen ja immer auch ein wenig nostalgisch und der Duft nach Zimt, gebrannten Mandeln und Plätzchen ruft in mir auch immer Kindheitserinnerungen wach. Die ganz frühen, meine ich. Plätzchen habe ich immer mit meiner geliebten Oma gebacken. Auf einem Stuhl stehend stach ich mit ihr Plätzchen aus und naschte Teig, bis der Bauch weh tat. Da meine Omi aber eine Oma war, wie man sie eigentlich nur aus Büchern kennt, hatte sie meist noch einen zweiten Teig gemacht. :-)
Dieser Platz auf dem Stuhl in der Küche war damals einer der schönsten Orte der Erde für mich. Geborgener kann sich ein Kind kaum fühlen und in der Zeit um Weihnachten fehlt sie mir ganz besonders. Wenn ich Plätzchenbacke und ich habe dieses Jahr schon oft gebacken, ist es immer so, als wäre sie bei mir.
Der heilige Abend begann für mich immer schon ganz früh, denn da meine Eltern mit dem Motorad auf den Großen Feldberg fuhren, durfte ich schon mal zu meinem Opa und seiner Frau. Die beiden haben mich immer nach Strich und Faden verwöhnt und ich fühlte mich wie eine kleine Prinzessin. Mein Opa ist ein sehr großer starker Mann mit riesigen Händen und hat mich immer ganz ganz fest gedrückt. Ich fand's toll, auch wenn's manchmal blaue Flecken gab. Mit seinen großen starken Händen zog er mich dann immer auf meinem Schlitten durch den Wald und wir haben Moos für die Weihnachtskrippe gesucht.
Wie man sieht, lag damals genauso viel Schnee, wie im Moment. Die Krippe ist so eine riesige handgearbeitete aus Holz, mit schönen glatten Holzfiguren, und ich durfte die Figuren dann immer ganz alleine einräumen. Das Moos aus dem Wald war dann noch ganz frisch und weich und kam mit in die Krippe. Das duftete ganz erdig und das Christuskind konnte ganz weich in seiner kleinen Krippe liegen. Die heiligen drei Könige kamen aufs Fensterbrett, denn schließlich sind die ja erst am 6. Januar dazugestoßen.
So sah mein kleines gemütliches Weihnachten aus und irgendwie fühlt es sich immer noch so schön an, obwohl sich die Rituale inzwischen verändert haben.

Dienstag, 14. Dezember 2010

Türchen #14

Auch, wenn manche es elitär finden, aber ich genieße es doch sehr in Eppendorf zu wohnen und die Alster in nur wenigen Gehminuten erreichen zu können. Und wie ihr seht, ist schon mächtig Eis auf dem Wasser. Vielleicht kann ich ja noch in diesem Winter aufs Eis... Das würde das kleine Mädchen in meinem Inneren schon sehr freuen.

Montag, 13. Dezember 2010

Türchen #13 - Gesichtet: Der Weihnachtsmann ist unterwegs

Als ich gestern auf dem Rad unterwegs war (Ich weiß, ich bin krank!), machte ich doch eine ganz besondere Sichtung: Wie es scheint, ist der Weihnachtsmann bereits unterwegs, oder er trainiert schon mal für Heiligabend:

Samstag, 11. Dezember 2010

Türchen #11 - Besinnliches aus der Welt des Yoga

So richtig Weihnachtlich ist dieses Video nicht, aber Schönheit ist zeitlos und ich wollte euch einfach mal zeigen, was Yoga alles sein kann. also zurücklehnen und genießen! Namaste.

Freitag, 10. Dezember 2010

Türchen #10 - Mattusseks Krippenspiel

Ich muss mal ein kleines schmutziges Geheimnis mit euch teilen: Ja ich gucke Mattusseks Video-Blog und finde ihn super! Hier ein bisschen was Weihnachtsliches:

Mittwoch, 1. Dezember 2010

Es ist mal wieder soweit - das erste Türchen öffnet sich

Dieses Jahr habe ich mal wieder Lust dazu und werde euch hier jeden Tag bis Weihnachten etwas einstellen. Das können Lieder sein, Gedichte, Bilder, Videos oder vielleicht lese ich euch auch mal wieder etwas vor... Also lasst euch überraschen!
Los geht's mit Max Raabe und seinem Palastorchester: