Samstag, 16. Oktober 2010

Kulturschock in der Brick Lane

1. Tag in London, die Zweite:

... Noch müde vom Hardcore Shoppen machte sich abends unser Magen bemerkbar. Und da wir beide ganz gerne indisch essen, ließen wir uns im Hotel den Weg zur Brick Lane beschreiben und auch ein paar Restaurants empfehlen. Vom Apex aus war es auch nur eine viertel Stunde zu Fuß. :o)
Allerdings wurde ich stark an den Pigalle in Paris erinnert. Dort stehen immer diese Kerle vor den Türen der Etablissements und versuchen Kundschaft einzufangen. Teilweise zerren die einem richtig am Ärmel. In London ist das die Aufgabe der Kellner. Und da in fast jedem Haus der Brick Lane ein Rastaurant ist, wurde das stressig. Denn überall rief man uns zu doch einen Blick auf die Karte zu werfen und versuchte uns hinein zu locken. Aber wir waren ja eigentlich nur auf der Suche nach den uns empfohlenen Läden. Naja, der erste war ziemlich düster, der zweite geschlossen. Also ließen wir uns dann doch locken, denn als wir noch unentschlossen vor der Karte des Nachbarinders standen, sprang auch gleich wieder einer auf uns. Ob wir gerne Bier oder Wein tränken. Tja, und als er uns eine Gratisflasche Wein versprach, war die Entscheidung gefallen. Freier Alkohol, da sind wir doch immer dabei!
Das Essen war aber auch echt lecker! Lamm mit warmem Naan Brot ist wirklich ganz großes Kino.
Satt und müde schwankten wir nach einem letzten Abstecher auf die Tower Bridge dann endlich in unser weiches Hotelbett und waren sehr sehr schnell weggeratzt ... zzzzzzzzzzzzzzz