Mittwoch, 17. Dezember 2008

Manche Eltern sollte man dafür verhaften...

...dass sie ihre Kinder Adolf Hitler (Campel) or Aryan Nation nennen. Dieser Fall wurde bekannt, als sich eine amerikanische Bäckerei weigerte den Namen des kleinen Jungen auf seine Geburtstagstorte zu schreiben. Die Ausrede der Eltern, laut Times online für die Namen ihrer Kinder ist, dass sie die Namen einfach mochten und dass sonst niemand auf der Welt diese Namen habe. Dazu wäre noch zu sagen, dass der Vater schwarze Armeestiefel aus dem Zweiten Weltkrieg trägt, und die Eltern einige Zeit zuvor wollten, dass die Bäckerei ihnen Hakenkreuzkekse macht, was diese natürlich auch verweigerte.
Haben diese Menschen dabei nicht an ihre Kinder gedacht? Das kleine Mädchen ist noch besser dran, denn Aryan Nation ist nur der Dritt- und Viertname, aber der kleine Adolf Hitler wird mit Sicherheit später in der Schule verprügelt und wird für den Rest seines Lebens in Therapie sein. Mir fällt auch keine einzige Firma ein, die jemanden mit so einem derart rassistischen Namen einstellen würde. Man wird ihm immer mistrauen, sogar wenn er man Menschenrechtler werden sollte. Seine einzige Chance dürfte es sein, seinen Namen zu ändern sobald er volljährig wird.
Gibt es keine Gesetze dagegen Kindern solche bescheurten Namen zu geben? In letzter Zeit haben wir uns immer über die Hollywoodstars lustig gemacht, die ihre Kinder nach dem Ort der Zeugung benennen oder ihnen völlig dämliche Früchtenamen verpassen. Cruz Beckham, Peache Paltrow..oder sogar die Namen katholischer Pilgerstätten wie Madonna, die ihre Tochter Lourdes nannte. Angelina und Brad nannten ihr erstes leibliches Kind Shilo Nouwel, die neue Gesandte (Messiahs). Eine schwere Bürde und ergeizige Erwartungen auf den Schultern des kleinen Wesens. All diese Kinder sind doch zu verdammt, etwas besonderes zu werden. Aber sein Kind nach einem antisemitischen Massenmörder zu bennenen sollte als Verbrechen angesehen werden. Zumindest ist es seelische Grausamkeit.
Glücklicherweise ist es in Deutschland nicht möglich, seinem Kind so etwas anzutun, den wir haben Gesetze dagegen. Und ich denke, dass kein Standesbeamter einen solchen Namen akzeptieren würde. Hier würde ein solcher Name mit Sicherheit auch das Jugendamt auf den Plan rufen.
Es dürfte sehr fraglich sein, dass diese Eltern ihre Kinder in irgendeiner Weise die demokratischen Ideale lehren.