Sonntag, 14. Oktober 2007

Praktikum Köln die sechste Woche

Sonntag 14. Oktober 2007

Durch die Wohnung zieht gerade leckerer Kuchenduft. Ich backe nämlich fürs Büro morgen. Da muss man nämlich an Geburtstagen und zum Abschied Kuchen mitbringen. Das tolle ist, dass ich das hier endlich mal wieder in einem richtigen Ofen tun kann. Sieht bestimmt besser aus, als das, was bei mir zu Hause aus dem Mikrowellenofen rauskommt.
Elisa ist schon seit heute morgen weg. Sie kam Freitag und wir hatten ein echt schönes Wochenende. Schließlich hatten wir uns ja nach 4 Jahren auch ne ganze Menge zu erzählen. Freitag Abend waren wir erst gemütlich im Café Waschsalon essen, dann auf einen Cocktail in der Zülpicher Straße und sind dann im Studentenclub "Das Ding" tanzen gegangen. Das war dermaßen voll, dass das Tanzen teilweise eher zur Körperverletzung ausartete. Aber wir ließen uns nicht stören, denn die Musik war tanzbar und das war das wichtigste. Allerdings sind die Studies, die da hingehen, eher Studienanfänger, denn die waren alle noch voll jung.
Habe auch Saskias Mitbewohnerin da getroffen, aber zum Quatschen war es zu laut.
Samstag haben wir ganz gemütlich ausgeschlafen und gefrühstückt. (Elisa war sogar Brötchen holen! Da sie mit einer Freundin gekommen war, die ihrerseits eine Freundin in Bonn besuchte, trafen wir Lene und Vanessa am Dom und haben uns dann einen schönen Nachmittag in der Sonne gemacht. Wir vier passten ganz gut zusammen und hatten echt immer was zu quatschen und ganz ähnliche Interessen. leider mussten sie nur schon recht früh wieder zurück nach Bonn.

Lischen und ich sind aber noch ne schöne Runde spazieren gegangen und waren dann bei nem netten Italiener. Ich hatte Muscheln! Hmmmmmmmmmm, lecker!
Leider hat der Kellner beim Bezahlen nur so lange gebraucht, dass wir im Rex keinen Platz mehr in Sterben für Anfänger bekommen haben. Aber da zeigte sich, wie toll es ist an den Ringen zu wohnen, denn wir sind einfach ins nächste Kino und haben uns Pornorama, die bekenntnisse der Näherin Rita Brauchts, den nächsten tollen deutschen Film angesehen. War total lustig.
Da sie heute morgen früh los musste, waren wir danach auch schon im Bett.
Hach ja! War echt schön! Es ist echt toll, wenn man alten Freuden begegnet und es ist wie früher, als man sich kennen gelernt hat.
Montag 15. Oktober 2007

Eigentlich hatte ich gedacht, dass ich heute ganz viel zu tun haben würde, aber Judith musste erst mal ihre Notizen von der Messe ordnen und so hatte ich den ganzen Tag über nur sehr wenig zu tun. Habe mich in Sachen Online-Lizenzen etwas weitergebildet und dann etwas im Netz gesurft, aber ansonsten war nichts los.
Mein Kuchen kam allerdings total gut an, vor allem der Schokoladenkuchen. Freut mich ja immer wieder, wenn ich was genießbares produzieren kann.
Heute Abend will meine Mitbewohnerin heimkommen, weil hier heute die Uni begonnen hat. wie wir uns wohl vertragen werden, wenn wir die nächsten zwei Wochen tatsächlich zusammen wohnen werden?

Mittwoch 17. Oktober 2007

Tja, ich kann nur sagen, nichts neues. Habe im Moment viel zu tun mit der Vorbereitung der großen Bücherversendung. Meine Mitbewohnerin ist jetzt auch da, und wir verstehen und noch sehr gut.

Donnerstag 18. Oktober 2007

Heute war ein guter Tag. Die letzten Tage fühlte ich mich etwas schlecht, denn ich hatte echt das Gefühl auf der Arbeit unter meinen Fähigkeiten zu bleiben. Irgendwie habe ich nur Mist gebaut. Sachen vergessen und so. Aber heute ging es wirklich gut. Ich habe meine Listen fertig gekriegt und alles kopiert, so dass ich wenn die restlichen Bücher, die ich dann auch endlich alle bestellt habe, da sind, richtig loslegen kann. Ich glaube, Judith war heute auch zufriedener mit mir.
Nach der Arbeit bin ich gleich zu Svenja durchgefahren und wir waren schön was essen und dann habe ich mir ihre Wohnung angesehen. Eine schöne gemütliche Dachwohnung. Richtig zum wohlfühlen.
Meine Mitbewohnerin ist wieder unterwegs bis Sonntag. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich wohl echt nicht zum WG-Leben gemacht bin. Magdalena und Christof verhalten sich normal, doch irgendwie bin ich abends nach der Arbeit doch lieber alleine. Da kann man irgendwie besser abschalten.

Freitag 19. Oktober 2007

Juchu! Heute sind endlich die vielen vielen Bücher angekommen, die ich Montag bestellt habe. Das hieß dann natürlich heute Päckchen packen. Und da sie erst nach der Mittagspause kamen, war das ein Wettlaugf gegen die Zeit, also viel mehr gegen den Postboten. Ganz gewonnen habe ich nicht, aber das lag eher daran, dass mir noch die Bücher aus der zweiten Bestellung vom Dienstag fehlen. Die kommen aber bestimmt Montag und dann kann ich voll aufdrehen und versuchen alle alle Packete weg zu kriegen.
Um fünf meinte Judith, ich solle endlich nach Hause gehen und nicht das ganze Wochenende im Verlag verbringen.
Endlich zu Hause, habe ich den Abend mit einem Schaumbad begonnen und bin jetzt zu Bridget Jones übergegangen. Genau der richtige Film für heute Abend.
Samstag 20. Oktober 2007
Anscheinend habe ich mich an die Arbeit schon so richtig gewöhnt, denn als ich heute Morgen aufwachte, dachte ich ich hätte verschlafen. Erst als ich schon auf dem Weg im Bad war, habe ich gerafft, dass ja samstag ist und ich gar nciht ins Büro muss. Herrlich! Dafür habe ich dann bis 12 Uhr geschlafen. Dann bin ich losgezogen und ein bisschen durch die Stadt geschlendert, habe mich einfach unter die Leute gemischt und es genossen.
Jetzt ist Ally McBeal angesagt. Aber Billie ist schon blond, also wirds traurig.