Samstag, 13. Oktober 2007

Buchmesse 2007

Hallo ihr Lieben!

Entschuldigt die lange Funkstille, aber ich kam einfach zwischen Feiern und Buchmesse nicht zum Schreiben.

Also, erst mal Danke an alle für die Lieben Geburtstagsgrüße!

So, von meiner Geburstagsparty gibt es zu erzählen, dass sie total schön war. Ganz viele liebe Menschen haben es geschafft, obwohl es unter der Woche war und ich verstehen kann, dass das einigen zu spät war.

Es gab viel Bier und Sekt und Cordi spendierte an der Bar auch noch Tequila. Am Ende waren wir noch eine kleine Runde an der Bar und sogar die Barmädels waren schon weg. Also so wie in alten Zeiten!

Ich habe keine Ahnung, wann ich zu Hause war. Nur dass ich einen wahnsinns Schädel hatte, als ich aufstehen musste. Achso: Sorry Joost, dass ich noch nicht fähig war mich zu unterhalten als du anriefst, aber ich war eigentlich noch im Koma.

Habe mich dann mit Jessy zum Lunch getroffen. An Essen war nur leider auch noch nicht wirklich zu denken. Aber es war schön, so gemütlich im "Koi" zu sitzen.

Allerdings habe ich mich danach wieder in mein schönes warmes Bett begeben. Bis Sascha kam. Der konnte auch nicht ins Pub, aber er kam dann so nochmal vorbei. Das war schön, denn in letzter Zeit schaffen wir es leider so selten uns mal in Ruhe zu sehen.

Tja und dann kam auch schon meine Mum und wir sind spazieren gegangen und essen am Rhein. Und ich muss gestehen, auch wenn ich jetzt 25 bin, ich genieße es doch immer mal, meine Mama für mich ganz alleine zu haben.

Am Mittwoch musste ich dann schon um unwirtliche 7 Uhr aus den Federn, weil ich ja pünktlich auf der Buchmesse sein musste.
Das war alles sehr spannend, weil ich ja mit Judith in ihre Besprechungen gehen durfte. Bin mal gespannt, wie sich ihre Verhandlungen nächste Woche bemerkbar machen. Ich werde bestimmt ganz viele Päckchen packen dürfen.

Ab mittags bin ich dann alleine über die Messe gestreunt und habe ein paar Kontakte in Schottland geschlossen. Bin mal gespannt, ob das nächstes Jahr auch alles klappt.

Anschließen habe ich am DuMont Stand noch ein bisschen geholfen. Da war auch wirklich sehr viel los. Ganz viele unserer Autoren waren da und ich habe mich sogar kurz mit Dirk Wittenborn unterhalten. Der erkannte mich wieder von seinem Besuch vor ein paar Wochen! Nett!

Ich habe auch Frau Heidenreich gesehen, aber nur im Vorbeigehen. Und Michel Friedmann, aber der sieht wirklich wirklich unsympathisch aus.

Irgendwann gegen Abend war ich dann soweit, dass ich einfach nur noch heim wollte. Allerdings hat die Bahn über eine Stunde gebraucht. Bin einfach nur noch eingeschlafen.

Aber es war auf jeden Fall wahnsinnig interessant, die Buchmesse auch mal aus der Ausstellerperspektive zu sehen. Jetzt war ich schon als besuchender Schüler da und als Mitglied der Presse und als Mitarbeiter eines Verlags. Fehlt eigentlich nur noch die Sicht des Autors. ;-) Als Presse war es am besten, denn da bekommt ganz viele Leseexemplare. eins habe ich jetzt auch ergattert, aber nur so ein doofes über den Irak. Naja. Dafür habe ich aber Visitenkarten und Adressen und Kontakte.