Montag, 24. September 2007

Praktikum Köln die vierte Woche

Montag 24. September 2007



Bin wieder zurück in Köln nach einer turbulenten Woche in England. Darüber werde ich gesondert berichten, sobald ich ein paar Stunden am Stück Zeit habe zum Schreiben.

Nach einer Woche Urlaub und zwei Wochenenden in meiner eigenen Wohnung war es ganz schön schwer wieder her zu kommen, weil ich eigentlich eine Woche Urlaub gebraucht hätte, um mich von dem vielen Laufen und Stehen zu erholen.

Aber dafür weiß ich jetzt endlich dass in die ganze Buchmesse über in Wiesbaden und Frankfurt sein werde, also auch an meinem Geburtstag!

Nach der Arbeit war nicht mehr viel mit mir los, außer Waschsalon und n bissl Fernsehen. Geh auch gleich ins Bett. Ich muss einfach etwas Schlaf nachholen.



Dienstag 25. September 2007



Versuche erst mal England zu rekapitulieren. Hier war ansonsten eher wenig los. War im unheimlichen Kellerarchiv und habe Briefe und Texte geschrieben also nichts spannendes. Donnerstag gehe ich endlich mal zu einer Lesung, da gibt es bestimmt wieder tolles zu berichten.



Mittwoch 26. September 2007

Die Buchmesse steht jetzt für mich fest. Und ich komme sogar Montagabend schon heim. Also können wir sogar in meinen Geburtstag reinfeiern!

Ansonsten war heute viel zu tun und wir hatten endlich eine Schulung für den Bereich Vertrieb. Allerdings ist mein Hirn jetzt echt voll.



Donnerstag 27. September 2007

Heute kamen gleich zwei unserer Topautoren in den Verlag. Erst kam Dirk Wittenborn ("Call me Dirk [Döörk]!"), der sogar einen Abstecher zu uns Praktikantenzimmer machte um Hallo zu sagen. Er hat "Casper" geschrieben, dass ich gerade erst gelesen habe. Schon spannen, den Autor dann so in Natura zu erleben. Ich hatte ihn mir allerdings anders vorgestellt, nicht so bodenständig, weil man immer nur ließt, dass er in den Hamptons und der Upper Class aufgewachsen ist.

Und als zweites kam Alexa Hennig von Lange, die für die Vanity Fair fotografiert wurde. Sie schien auch recht nett zu sein. Genauer kann ich das aber erst morgen sagen, denn ich gehe mit den anderen Praktikantinnen zu ihrer Lesung ins Gloria Theater. Das heißt, wenn ich vorher nicht wegschwimme, denn es gießt seit heute Mittag in Ströhmen und ich bin klitschnass heimgekommen.

Nachtrag: Also die Lesung von dem Zeitautor war toll, auch Dirk Bach und Helmut Zerlet waren super, aber ich weiß jetzt wieder, warum ich ALexa Hennig von Langes Bücher nicht lese und sie nicht so toll finde. Diese Frau,die die 30 schon vor einer Weile überschritten haben dürfte, hat einen auf kleines Mädchen gemacht und zwar so dämlich, dass ihre Lesung über Alice Schwarzer nahezu ins Lächerliche gezogen wurde. Schade!



Freitag 28. September 2007

Heute habe ich mich den ganzenTag mit der englischen Backllist herumgeschlagen. Irgendwie wollte Word nie so wie ich. Aber am Ende sah es ganz gut aus, nur leider bin ich nicht fertig geworden.

Dafür kam heute Julia und bleibt das ganze Wochenende.Waren erst mal ein bissl auf der Piste und haben uns die hiesigen Cocktailbars angesehn. Da gibt es schon ein paar schöne und im Sqeezer gibt es auch einen sehr schönen Bartender. Eigentlich müsste der als Plakat auf dem Timesquare hängen. WoW!



Sonntag 30. September 2007 (und Samstag29.September)

Wochenenden sind immer so schnell fast vorbei. Gestern konnte ich nicht schreiben, weil ich ja mit Julia unterwegs war. Nachdem wir erst mal ausgeschlafen und schön gefrühstückt hatten, gings zum Sightseeign und shoppen. Dabei frequentierten wir besonders die Makeup Laden und vor allem mehrere dm Filialen. Abends waren wir dann im Rex und haben Irina Palm gesehen. Der Film ist wirklich sehr empfehlenswert. Marianne Faithfull ist nämlich noch immer eine tolle Schauspielerin.

Weil es regnete und wir keine Lust hatten im Regen rumstustapfen sind wir dann allerdings nach Hause und haben da noch ein bissl gequatscht.

Heute wollten wir dann noch Frühstücken gehen und endlich in die Dior Ausstellung im Museum für angewandte Kunst. Was mir bis jetzt aber noch nicht aufgefallen war, die meisten Cafés, die Frühstück servieren, machen erst um 11 h überhaupt auf. Aber wir waren dann auf einen Kakao und ein Croissant im Salon Schmitz, eines der Cafés, die in Köln wohl total bekannt sind. War gemütlich.

Die Ausstellung über Christian Dior war wieder mal sehr klein, aber dafür gab es wahnsinnig schöne Kleider zu sehen. Solche, wo das Herz gleich schreit: Haben will! Außerdem gab es acuh noch Schmuck zu sehen, und Skizzen für Kleider. Also wenn ich mal viel Geld habe, will ich Dior tragen!

Da danach noch etwas Zeit war, haben wir dann noch ein bissl am Rhein rumgesessen und die Sonne genossen. Denn heute war ein herrlicher Spätsommer oder Frühherbst Tag. Hoffentlich gibt es noch ein paar davon.

Auf dem Weg zum Bahnhof trafen wir dann auch noch lustigerweise einen Kunden aus der Landesbibliothek. Die Welt ist echt ein Dorf.

Tja, und so war das Wochenende schon wieder vorbei und Julia musste den Zug zurück nach Mainz nehmen.

Heute Abend muss ich früh ins Bett, den morgen darf ich mit auf die Vertreterkonferenz. Da muss ich allerdings früher im Büro sein. Aber ich freu mich schon. Wird bestimmt interessant.